Início » Spiritualität » Wie lernen wir, uns von denen zu distanzieren, die uns nicht brauchen? 5 Tipps

Wie lernen wir, uns von denen zu distanzieren, die uns nicht brauchen? 5 Tipps

Wie man es lernt nimm diesen Abstand ? Wir müssen lernen, uns selbst Prioritäten zu setzen und zu verstehen, dass wir, ob es uns gefällt oder nicht, die zentralen Akteure in unserem eigenen Leben sind und diejenigen, die uns Schaden zufügen, in Schach gehalten werden müssen. Wenn Sie häufig soziale Medien nutzen, kennen Sie wahrscheinlich die Option „Freund blockieren“. Manchmal häufen wir online Menschen an, die wir nicht wirklich kennen, Beziehungen, die uns mehr Probleme als Vorteile bringen.

Besonders unter jungen Menschen kommt es heutzutage immer häufiger vor, dass Freundschaften auf diese Weise enden. Für viele ist die Regel einfach: Wenn jemand in den sozialen Medien nicht existiert, hat er keinen Platz in seinem Leben. Es ist eine kalte und unpersönliche Art, Beziehungen zu beenden.

Wenn wir uns an dieser Praxis orientieren, sollten viele von uns darüber nachdenken, das Gleiche auch im wirklichen Leben zu tun. Manchmal tragen wir die Last von Beziehungen, die unsere persönliche Entwicklung erheblich behindern.

Es geht nicht darum, jeden einzeln anzusprechen und zu verkünden, dass man die Freundschaft nicht mehr pflegen möchte. Vielmehr geht es darum, Prioritäten zu setzen und keine Zeit und Mühe in Menschen zu investieren, die es nicht verdienen.

Wie können wir uns also von denen distanzieren, die uns nicht brauchen?

Es ist nicht immer leicht zu erkennen, wann wir für jemanden an Bedeutung verlieren.

Darüber hinaus kann es vorkommen, dass der gegenseitige Respekt schwindet und aus dem anfänglichen Bedürfnis eine Interessenbeziehung wird. Es ist wichtig, zwischen denen zu unterscheiden, die uns wirklich brauchen und schätzen, und denen, die für einige Zeit nach und nach aus unserem Leben „ausgestiegen“ sind.

Wenn Sie Kinder haben, haben Sie wahrscheinlich schon einmal beobachtet, dass die Kinder irgendwann nicht mehr so ​​sehr von Ihnen abhängig sind. Dies ist Teil des natürlichen Prozesses ihrer Reifung und des Erwerbs von Unabhängigkeit. Kinder werden uns immer brauchen, vor allem in Bezug auf Zuneigung.

Lesen Sie auch  8 wesentliche Merkmale resilienter Menschen

Manche Freundschaften entstehen jedoch ad hoc, also nur, wenn persönliche Bedürfnisse dazu Anlass geben.

Menschen bitten um unsere Hilfe, wenn sie einen Gefallen brauchen oder gehört werden möchten, oft weil sie denken, dass nur wir das tun können. In solchen Situationen ist Vorsicht geboten.

Wir sind bereit, unseren Freunden unsere Unterstützung, Zuneigung und unser Verständnis anzubieten, solange dies erwidert wird. Eine Freundschaft basiert wie jede Beziehung auf einem aufrichtigen Austausch von Emotionen, Gedanken, Unterstützung usw. Wenn Sie bemerken, dass einer Freundschaft diese Elemente fehlen und sich die Person nur dann an Sie zu wenden scheint, wenn sie eine Gegenleistung benötigt, ist das Setzen von Grenzen durchaus gerechtfertigt.

Dabei geht es nicht, wie bereits erwähnt, um einen abrupten Abbruch der Beziehungen. Es geht vielmehr darum, ehrlich mit seinen Gefühlen umzugehen und in der Beziehung klare Grenzen zu setzen. Sie können so etwas sagen wie:

„Ich kann das nicht machen, weil es nicht zu mir passt“ oder „Mir ist aufgefallen, dass du meine Freundschaft vor allem dann suchst, wenn du etwas brauchst.“ Ich würde mir mehr Anerkennung von Ihnen wünschen. »

Zu lernen, sich von Menschen zu distanzieren, die uns nicht brauchen, kann ein heikler, aber notwendiger Prozess sein, um das eigene Wohlbefinden zu bewahren.

Wie kann man sich distanzieren? Hier sind 5 Tipps, die Ihnen bei diesem Prozess helfen:

Nehmen Sie diese Distanz

1. Bewerten Sie die Beziehung:

Denken Sie zunächst über die Art der Beziehung nach. Ist es ausgewogen oder fühlen Sie sich ständig umworben, ohne dass es Gegenseitigkeit gibt? Trägt die Person positiv zu Ihrem Leben bei oder erzeugt sie im Gegenteil Stress und Negativität?

Das Verständnis der Dynamik der Beziehung ist der erste Schritt bei der Entscheidung, ob Sie sich distanzieren müssen.

Lesen Sie auch  7 Möglichkeiten, in Ihrem Leben weniger Reue zu empfinden

2. Setzen Sie klare Grenzen

Setzen Sie Grenzen und kommunizieren Sie diese selbstbewusst, aber respektvoll. Sagen Sie der Person, was Sie an Zeit, Energie und Aufmerksamkeit anzubieten bereit sind. Seien Sie standhaft in Ihren Entscheidungen, um zu vermeiden, dass Sie manipuliert oder überfordert werden.

3. Um Abstand zu gewinnen, müssen Sie Ihr Wohlbefinden in den Vordergrund stellen

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, auf sich selbst aufzupassen. Wenn die Beziehung Sie emotional belastet oder Sie am Gedeihen hindert, ist es an der Zeit, Ihr eigenes Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen. Hören Sie auf Ihre Gefühle und tun Sie, was nötig ist, um sich besser zu fühlen.

Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für sich selbst und für diejenigen, die Sie für wirklich wichtig halten.

4. Seien Sie bei Ihren Verpflichtungen wählerischer

Wählen Sie sorgfältig die Menschen aus, mit denen Sie Ihre Zeit und Mühe investieren möchten. Entscheiden Sie sich für Beziehungen, die für beide Seiten vorteilhaft, respektvoll und erfüllend sind. Sie müssen nicht für jeden erreichbar sein.

5. Um Distanz zu schaffen, muss man lernen, Nein zu sagen

Üben Sie die Fähigkeit, auf fürsorgliche Weise „Nein“ zu sagen. Sie müssen nicht jede Entscheidung, die Sie treffen, rechtfertigen. Lernen Sie, Anfragen oder Aufforderungen abzulehnen, die nicht Ihren Prioritäten oder Ihrem Komfortniveau entsprechen.

Glück liegt darin, für die Menschen wertvoll zu sein, die wirklich wichtig sind.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie im Laufe der Jahre feststellen müssen, dass Sie viele Menschen gehen lassen müssen. Das ist die Realität des Lebens: Voranschreiten unter Bewahrung des Wesentlichen, in der Gesellschaft derer, die wirklich wichtig sind und die unsere Existenz bereichern.

Wer mit einem leichten Geist und einem Herzen voller authentischer Beziehungen unterwegs ist, fühlt sich im Allgemeinen erfüllter. Deshalb sollten wir keine Angst davor haben, diejenigen freizulassen, die uns nicht mehr brauchen, und neue Leute kennenzulernen.

Lesen Sie auch  Wenn Sie einen geliebten Menschen verlieren, denken Sie an diese 5 Dinge

Es ist ganz natürlich, Schmerzen zu empfinden, wenn man erkennt, dass jemand, der einst einen bedeutungsvollen Platz in Ihrem Leben hatte, Sie nicht mehr auf die gleiche Weise wertschätzt. Diese Person erkennt dich nicht mehr, braucht dich nicht mehr. Der Heilungsprozess dieser Erkenntnis kann einige Zeit dauern.

Selbstliebe sollte jedoch immer die wichtigste Form der Liebe in unserem Leben sein. Wenn wir uns selbst nicht lieben und respektieren, können wir neue Möglichkeiten nicht begrüßen.

Die Menschen, die in Ihrem Leben einen echten Wert haben, sind selten, aber sie sind von unschätzbarem Wert. Es geht nicht darum, Freunde zu gewinnen, wie man es in den sozialen Medien tun würde. Im wirklichen Leben müssen wir kritisch sein und schätzen, was auf uns zukommt.

Diejenigen, die dich wirklich brauchen, werden es zeigen, und zwar ehrlich, ohne Egoismus oder Erpressung. Menschen, die Sie lieben und respektieren, wissen, wie man eine Beziehung aufrechterhält, in der alle profitieren und es keine Verlierer gibt.

Wenn die Menschen, die Sie brauchen, wissen, wie sie ihre Bedürfnisse zum Ausdruck bringen können, vergessen Sie nie, eine Haltung der Gegenseitigkeit einzunehmen.

Nehmen Sie diese Distanz

Diese Menschen darauf hinzuweisen, dass Sie sie auch brauchen, ist eine wirkungsvolle Form der Anerkennung. Dadurch fühlen sie sich in Ihrem Freundeskreis nützlich, wertvoll und unverzichtbar.

Der Mensch hat für seine Existenz unterschiedliche Bedürfnisse: Nahrung, Wärme, Unterkunft, Momente der Entspannung und Freiheit. Es ist jedoch von grundlegender Bedeutung, sich daran zu erinnern, dass die wertvollsten Elemente dieser Welt nicht „Dinge“, sondern Menschen sind.

Deshalb ist es besonders wichtig, Empathie zu pflegen, mit Freundlichkeit zu reagieren und die Bedeutung anderer anzuerkennen, ohne Zweifel zu säen, und gleichzeitig unnötige Belastungen loszulassen, die unserer persönlichen Entwicklung schaden könnten. Wir müssen lernen, uns von denen zu distanzieren, die uns nicht brauchen.

Martina Major
Geschrieben von : Martina Major