Início » Spiritualität » Warum machen Menschen in Beziehungen die gleichen Fehler? 3 mögliche Gründe

Warum machen Menschen in Beziehungen die gleichen Fehler? 3 mögliche Gründe

Warum wir sie machen Dieselben Fehler in Beziehungen ? Unbewusst versuchen viele, Familienmuster zu reproduzieren und unwissentlich nach Merkmalen zu suchen, die denen ihrer Eltern ähneln. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über Ihre vergangenen Beziehungserfahrungen nachzudenken. Haben Sie eine Tendenz bemerkt, die gleichen Fehler zu wiederholen?

Möglicherweise fühlen Sie sich ständig zu Partnern hingezogen, die emotional distanziert, psychisch manipulativ oder betrügerisch sind. Scheinen in jeder Ihrer Beziehungen die gleichen Konflikte aufzutreten?

Seien Sie versichert, Sie sind mit dieser Erfahrung nicht allein.

Fehler in Beziehungen

Tatsächlich liegen diesen Verhaltensweisen psychologische und neurologische Erklärungen zugrunde.

Wie jeder Mensch neigen Sie dazu, Gewohnheiten zu entwickeln. Ob in Ihrem Berufsleben oder in Ihren freundschaftlichen und romantischen Beziehungen. Dabei werden häufig unbewusst vertraute Verhaltensweisen wiederholt, einfach weil sie ein Gefühl der Behaglichkeit vermitteln. Es ist üblich, das Unbekannte zu meiden und gleichzeitig zu behaupten, das Glück zu suchen.

Laut Alain de Botton, philosophischer Autor mit Spezialisierung auf emotionale Psychologie. Unser Streben ist nicht so sehr das Glück, sondern die Suche nach Vertrautheit in unseren persönlichen Beziehungen.

Bindungstheorie und ihre Beziehungen

Die Bindungstheorie legt nahe, dass Ihre frühen Beziehungen, oft zu Ihren Eltern, eine wichtige Rolle bei der Gestaltung Ihrer späteren Beziehungen spielen. Wie Ihre Eltern Sie als Kind behandelt haben, beeinflusst Ihre Fähigkeit, als Erwachsener mit anderen zu interagieren. Diese anfänglichen Beziehungen dienen auch als Modell für das Verständnis, wie Beziehungen funktionieren.

Lesen Sie auch  Jemanden zu lieben und zu wissen, wie man es zeigt, bedeutet, ihn zweimal zu lieben: 5 Tipps, wie man seine Liebe zeigt

Menschen können in Beziehungen aus mehreren Gründen die gleichen Fehler machen.

Oftmals mit tief verwurzelten Verhaltens- und Gefühlsmustern verbunden.

Hier sind drei mögliche Gründe, warum Menschen in Beziehungen möglicherweise die gleichen Fehler machen:

1. Bindungsmuster

Fehler in Beziehungen

Bindungserfahrungen in der Kindheit, insbesondere mit den Eltern, können emotionale Muster hervorrufen, die bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Menschen mit ängstlichen oder vermeidenden Bindungen können ähnliche Muster in ihren Beziehungen reproduzieren. Unterbewusst auf der Suche nach Partnern, die diese Muster widerspiegeln.

2. Menschen können in Beziehungen aufgrund mangelnden Bewusstseins die gleichen Fehler machen

Oftmals sind sich Menschen ihrer Verhaltens- oder Gefühlsmuster nicht bewusst. Sie erkennen sich wiederholende Muster bei der Partnerwahl möglicherweise nicht. Oder in der Art und Weise, wie sie auf Konflikte reagieren. Mangelndes Bewusstsein kann zur unbeabsichtigten Wiederholung von Fehlern führen.

3. Widerstand gegen Veränderungen

Auch wenn sich die Menschen ihrer vergangenen Fehler bewusst sind. Widerstand gegen Veränderungen kann es schwierig machen, andere Verhaltensweisen anzunehmen. Emotionale und Beziehungsgewohnheiten sind oft tief verwurzelt. Und die Änderung dieser Gewohnheiten erfordert oft bewusste Anstrengung und die Bereitschaft, sich selbst zu hinterfragen.

Lesen Sie auch  11 Dinge, die passieren, wenn man nach einer toxischen Beziehung neue Liebe findet

Das Verständnis dieser Mechanismen kann Einzelpersonen dabei helfen, schädliche Muster zu durchbrechen und gesündere Beziehungen aufzubauen. Dies kann Selbstreflexion oder eine Therapie zur Erforschung von Bindungsmustern beinhalten. Und auch eine Offenheit für das Erlernen neuer Beziehungsverhaltensweisen.

Warum machen Menschen in Beziehungen die gleichen Fehler und was genau bedeutet das?

Indem Sie nach Vertrautheit streben, suchen Sie unbewusst danach, in Ihren zukünftigen Liebesbeziehungen ähnliche Eigenschaften wie Ihre Eltern zu finden. Die Wahl Ihres Partners hängt von der Art der Bindung ab, die Sie in Ihrer Kindheit entwickelt haben, ob sicher oder unsicher. Zu den unsicheren Bindungstypen zählen vermeidende und ängstliche Bindungsstile.

Fehler in Beziehungen

Untersuchungen von Dr. Cindy Hazan und Dr. Phillip Shaver von der University of Denver ergaben, dass 60 % der Menschen eine sichere Bindung aufweisen. Die restlichen 40 % verteilen sich auf vermeidende und ängstliche Verhaltensweisen.

So kann eine Person eine unsichere Bindung entwickeln, wenn beispielsweise ihre Eltern emotional nicht erreichbar waren oder ihnen nicht ständige Aufmerksamkeit schenkten.

In solchen Fällen können sich ängstliche oder vermeidende Bindungsmuster bilden. Beeinflussen Sie die Art und Weise, wie Sie in Ihren Beziehungen interagieren. Zum Beispiel, wenn Sie in Ihrer Kindheit das Gefühl hatten, verlassen zu werden. Möglicherweise suchen Sie unbewusst nach Beziehungen, bei denen Sie sich die Liebe der anderen Person verdienen müssen.

Lesen Sie auch  10 Anzeichen dafür, dass es Zeit für einen Neuanfang ist

Ängstliche Bindung und ihre Beziehungen

Wenn Sie eine ängstliche Bindung haben, verspüren Sie das ständige Bedürfnis, mit Ihrem Partner zusammen zu sein.

Möglicherweise benötigen Sie auch eine ständige Bestätigung der Gefühle Ihres Partners Ihnen gegenüber und des Glücks in der Beziehung. Diese Bedürfnisse können zu Spannungen, Streit, Stress und sogar zum Scheitern Ihrer Beziehungen führen.

Vermeidende Bindung und ihre Beziehungen

Fehler in BeziehungenBilder DaLL-E

Als Person mit vermeidender Bindung neigen Sie dazu, sich emotional aus Ihren Beziehungen zurückzuziehen. Diese Form der Distanzierung vermittelt ein Gefühl der Unabhängigkeit.

Resultierend aus Ihrer Beziehungserfahrung mit Ihren Eltern, in der Sie gelernt haben, sich in erster Linie auf sich selbst zu verlassen.

Obwohl Sie sich nach gesunden Beziehungen sehnen. Angst vor Verletzungen und Schwierigkeiten, anderen zu vertrauen, charakterisieren oft eine Person mit vermeidender Bindung.

Um Ihren Bindungsstil zu ändern und zu vermeiden, dass Beziehungsfehler aufgrund psychischer und neurologischer Probleme wiederholt werden, ist es notwendig, zunächst die etablierten Muster in Ihren Beziehungen zu erkennen.

Indem wir kleine Schritte zur Veränderung unternehmen, auch wenn es zunächst schwierig erscheint. Beharrlichkeit kann zu Verhaltensänderungen führen. Mit der Zeit wird das neue Verhalten zur Norm. Förderung gesünderer und erfüllenderer Beziehungen.

Martina Major
Geschrieben von : Martina Major