Início » Persönliche Entwicklung » Können wir ins Jenseits blicken? 7 Dinge, die Menschen sahen, als sie starben, aber zurückkamen

Können wir ins Jenseits blicken? 7 Dinge, die Menschen sahen, als sie starben, aber zurückkamen

Ewige Ruhe, Paradies, Reinkarnation, jeder hat seine eigene Vorstellung davon, was passiert, wenn man stirbt. Aber nur sehr wenige haben sich an den Rand ihrer Existenz begeben und sind zurückgekehrt, um ihre Geschichte zu erzählen.

Was passiert also, wenn du stirbst? Diejenigen, die eine sogenannte Nahtoderfahrung gemacht haben, haben uns eine Reihe möglicher Antworten auf diese Frage angeboten.

Wissenschaftler und Forscher beschäftigen sich immer noch mit dem Phänomen der Nahtoderfahrungen. Aber auch wenn wir vielleicht nicht genau wissen, was vor sich geht, ist es interessant, von denen zu lernen, die vielleicht auf die andere Seite gegangen sind und zurückgekommen sind.

Im Folgenden werden wir über die wichtigsten Dinge sprechen, die die Menschen sahen, als sie starben, aber in die Welt der Lebenden zurückkehrten. Sie werden überrascht sein, wie viele Gemeinsamkeiten diese Nahtoderfahrungen haben. Es liegt jedoch an Ihnen, Ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Kann man Dinge sehen, wenn man „stirbt“?

nach dem Tod

Es herrscht große Verwirrung darüber, was mit Ihrem Geist passiert, wenn Sie sterben. Abhängig von Ihrer Spiritualität und Ihren religiösen Überzeugungen haben Sie möglicherweise bereits einige Ideen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die Nahtoderfahrungen gemacht haben, oft viele Gemeinsamkeiten erleben. Laut Neurowissenschaftlern sind dies:

  • Ein Gefühl, woanders in ihren Körper zurückzukehren
  • Ein Gefühl des Friedens
  • Das Vorhandensein eines oder mehrerer Lichter
  • Begegnungen mit Menschen oder Geistern
  • Souvenirs

Es ist wichtig zu beachten, dass es einen Unterschied zwischen klinischem Tod und biologischem Tod gibt:

Klinischer Tod tritt auf, wenn das Herz einer Person aufhört, Blut zu pumpen. Menschen sind immer noch in der Lage, wiederbelebt zu werden, was manchmal zu diesen Nahtoderfahrungen führt.

Biologischer Tod, ist, wenn jemand wirklich tot ist – es gibt keine Möglichkeit, ihn zurückzubringen. Der biologische Tod tritt typischerweise zwischen vier und sechs Minuten nach dem klinischen Tod ein, so dass eine Zeitspanne verbleibt, in der Nahtoderfahrungen auftreten können.

Obwohl die Forschung noch im Gange ist, berichten Menschen, die einen klinischen Tod erleben, manchmal über interessante Ergebnisse. Manche Menschen sehen oder spüren überhaupt nichts zwischen klinischem Tod und Wiederbelebung. Andererseits haben viele Menschen in diesen Momenten zwischen Leben und Tod eine gewisse Erfahrung.

Im Folgenden werden wir die am häufigsten berichteten Erfahrungen derjenigen hervorheben, die gestorben sind und überlebt haben, um ihre Geschichten zu erzählen.

Lesen Sie auch  3 Sternzeichen werden bei Neumond am 13. Dezember vor Herausforderungen stehen

1. Eine Treppe hinaufsteigen

starb wie ein Verbündeter

Wie im Led-Zeppelin-Song „Stairway to Heaven“ berichten viele Menschen, die Nahtoderfahrungen hatten, von dem Gefühl, als würden sie eine hell erleuchtete Treppe hinaufgehen. Beim Treppensteigen konnten sie sich an die Erlebnisse erinnern, die sie in ihrem Leben gemacht hatten. Der obere Teil der Treppe ist normalerweise in helles, blendendes Licht gehüllt.

Tony Cicoria, ein orthopädischer Chirurg, hatte ein ähnliches Erlebnis, als er in den 1990er Jahren vom Blitz getroffen wurde. Er erzählte dem New Yorker, dass er das Gefühl hatte, als würde er schnell eine Treppe hinuntergeschleudert, und dass ihn ein Gefühl des Friedens überkommen habe . Wie das Zeppelin-Lied kaufte er eine „Treppe zum Himmel“, ging aber zu früh.

2. Nachrichten von verstorbenen Angehörigen

Besuch nach dem Tod

Eine weitere häufige Erfahrung für Menschen, die mit dem Tod konfrontiert sind, ist das Gefühl, wieder Kontakt zu geliebten Menschen aufzunehmen, die bereits verstorben sind. Viele Menschen beschreiben das Gefühl, einen Raum voller geliebter Menschen zu betreten. Diese Menschen könnten eine Botschaft der Hoffnung, des Friedens oder der Liebe haben.

Obwohl es sich um verstorbene Verwandte handelt, besteht keine Angst. Es ist einfach eine Quelle des Friedens, zu wissen, dass man von denen umgeben ist, die man am meisten liebt. In ihrem Buch „What If This Was Heaven?“ beschreibt die Autorin Anita Moorjani, wie sie sich ihrem verstorbenen Vater verbunden fühlt, nachdem sie ins Koma gefallen ist.

3. Sehen Sie ein weißes Licht

Reise nach dem Tod

Eines der häufigsten und bekanntesten Nahtoderlebnisse für diejenigen, die sterben und zurückkehren, ist der Anblick eines hellen weißen Lichts. Dieses weiße Licht ist nichts, wovor man Angst haben muss. Tatsächlich berichten die meisten Menschen, dass damit ein Gefühl des Friedens oder sogar des Glücks einhergeht.

Viele haben über die Symbolik hinter dem hellen Licht spekuliert. Man sagt, es sei das Licht Gottes, des Himmels, des Paradieses oder auch, dass man einfach in die Leere des Nichts eintritt. Unabhängig davon gilt es nicht als etwas, vor dem man Angst haben muss.

4. In der Gegenwart von Engeln

ENTTÄUSCHTE ENGEL

Eine weitere beliebte Sichtung sind Engel. Durch das helle Licht wird der Einzelne oft von Engeln begrüßt, die ihn mit offenen Armen empfangen. Diese Engel bringen Frieden und Mitgefühl in einer Zeit, die sonst vielleicht beängstigend wäre.

Lesen Sie auch  Die spirituelle Bedeutung des neuen „Bibermondes“ im November erklärt

Eine Frau erzählt, wie sie von Engeln begrüßt wurde, als sie im Alter von 19 Jahren beim Rafting eine Nahtoderfahrung erlebte. Sie spürte das „Licht Gottes“ auf ihrer Haut und begegnete den Engeln.

Sie schrieb: „Der Engel trug mich höher und ich hatte das Gefühl, endlos zu schweben. » Bis sie in ihren Körper zurückkehrte, fühlte sie sich in Frieden.

5. Die Leere und die Zeit selbst

Leben nach dem Tod

In vielen Büchern über das Leben nach dem Tod berichten einige Menschen, dass sie in diesem Raum zwischen Leben und Tod nichts spüren. Es wird als Dunkelheit beschrieben, als würde man in die Zeit selbst fallen. Diese riesige Leere wird manchmal als beängstigend empfunden, aber die meisten, die dort waren, haben sie als eine Reihe von Erfahrungen und Geschichten wahrgenommen.

Wie der Beitritt zu einem universellen Bewusstsein ist es eine Art, sich mit dem großen Jenseits verbunden zu fühlen. Einige beschreiben, dass sie überhaupt nichts fühlten, während andere sich in ein universelles Wesen und eine Einheit hineingezogen fühlten.

6. Außerkörperliche Erfahrungen

Nahtoderfahrung

Wie in vielen Fernsehsendungen und Filmhandlungen gezeigt wird, haben manche Menschen außerkörperliche Erfahrungen gemacht. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Gefühl haben, außerhalb Ihres Körpers zu existieren. Möglicherweise schweben Sie in der Nähe und beobachten als Zuschauer, wie sich die Szene abspielt. Manchmal ist es so, als würden Sie sich selbst hinter einem Vorhang, aus einem anderen Raum oder über Ihrem Körper betrachten.

Bei diesen außerkörperlichen Erfahrungen ist es, als würde man in eine Leere gesaugt, fernab von sich selbst. Einzelpersonen können Ärzte oder Angehörige aufsuchen, die sich um ihren Körper kümmern, oder sie sehen sich selbst in einem neuen Körper. Diese werden im Allgemeinen als sehr emotionale Erlebnisse beschrieben.

7. Rückblende oder eine glückliche Erinnerung

Alle Bilder / Piabay

Schließlich bewegen sich manche Menschen während einer Nahtoderfahrung durch ihre Vergangenheit. Anstatt etwas völlig Neues zu erleben, kehren sie zu einer Zeit oder einem Ort in ihren Erinnerungen zurück. Es könnte ein Rückblick auf ihre guten und schlechten Zeiten sein, oder es könnte so sein, als würden sie einen Lieblingsmoment noch einmal erleben.

Rückblenden werden in Zeugnissen häufig thematisiert und sind eine Möglichkeit, uns an die Bedeutung kleiner Momente zu erinnern. Wenn wir aus diesen Nahtoderfahrungen etwas lernen können, dann ist es, dass Ihre Beziehungen, Ihre Gefühle und Ihre Erinnerungen letztendlich am wichtigsten sind.

Lesen Sie auch  3 Selbstbeschränkungen, die dich daran hindern, glücklich zu sein

Erfahren Sie mehr über andere Nahtoderfahrungen

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Menschen das Ende interpretieren. „Hinter den Schleier schlüpfen“, „gehe in den anderen Raum“ und „gehe ins Jenseits“ werden alle verwendet, um das Ende zu beschreiben. Was ist bei so vielen verschiedenen Geschichten über das Ende die „Wahrheit“?

In Wirklichkeit gibt es keine konkrete Wahrheit darüber, dass eine der oben genannten Erfahrungen das ist, was passiert, wenn wir sterben. Während man aus diesen Geschichten über die Welt der Lebewesen hinaus viel lernen kann, ist es auch klar, dass es große Unterschiede in den Erfahrungen jedes Einzelnen gibt.

Die Near-Death Experience Research Foundation versucht, diese Geschichten zu verstehen. Ihre Plattform ermöglicht es Benutzern auf der ganzen Welt, Geschichten einzureichen und zu erkunden, die in verschiedene Sprachen übersetzt wurden.

Diese Geschichten geben uns vielleicht keine konkreten Hinweise auf das Leben nach dem Tod oder darauf, was als nächstes kommt, aber sie bieten dennoch Hoffnung, dass die nächste Stufe der Sterblichkeit nichts ist, wovor wir uns fürchten müssen.

Das nächste große Abenteuer: Nahtoderlebnisse

Obwohl Nahtoderfahrungen zweifellos in vielerlei Hinsicht beängstigend sind, sind die Geschichten, die diese Menschen aus dem Land zwischen Lebenden und Toten mitbringen, bedeutungsvoll. Diese Menschen behaupten nicht nur, über ein einzigartiges Verständnis zu verfügen, sondern vollbringen mit diesem Wissen manchmal auch Großes.

Ob es eine einzige „Realität“ gibt, die nach dem Tod stattfindet oder nicht, werden wir nie wirklich wissen, solange wir auf dieser Erde sind. Jeder Mensch nimmt irgendwann das nächste große Abenteuer jenseits des Schleiers in Angriff; Manche Menschen überschreiten diese Grenze jedoch mehrmals und leben immer noch neben uns, um die Geschichte zu erzählen.

Quellen:

  • „Laurie LEMI. » Stiftung für Nahtoderfahrungsforschung. www.nderf.org/Experiences/1laurie_l_nde.html.
  • Moorjani, Anita. Was wäre, wenn es das Paradies wäre? Hay House Inc., 12. September 2017.
  • Taschen, Olivier. “ Ein Blitz aus heiterem Himmel. » The New Yorker, 16. Juli 2007. www.newyorker.com/magazine/2007/07/23/a-bolt-from-the-blue.
  • „Zeitlichkeit von Merkmalen in Erzählungen über Nahtoderfahrungen.“ » Frontiers in Human Neuroscience: Cognitive Neuroscience, 13. Juni 2017. www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnhum.2017.00311/full.
  • „BLS-Gesundheitsdienstleister, Anatomie, Physiologie, klinischer vs. biologischer Tod. AED der American CPR Association. www.aedcpr.com/online-cpr/heart-attack
  • Martina Major
    Geschrieben von : Martina Major