Início » Spiritualität » Giftige Familienmitglieder: 5 Dinge, die jeder wissen sollte

Giftige Familienmitglieder: 5 Dinge, die jeder wissen sollte

Giftige Familienmitglieder können Sie ersticken. Es ist unvermeidlich, ihnen irgendwann zu begegnen. Früher oder später werden Sie in Ihrem täglichen Leben auf sie stoßen oder ihre Nummer wird auf dem Display Ihres Telefons angezeigt.

Diese Situation kann manchmal entmutigend sein. Es muss sich jedoch nicht negativ auf Sie auswirken.

Sie haben nicht die Macht zu kontrollieren, wie andere Sie behandeln. Andererseits haben Sie die Kontrolle über Ihre eigene Reaktion auf diese Situationen.

Es ist nicht einfach und es geschieht nicht über Nacht.

Aber mit der Zeit und genügend positiver Verstärkung werden Sie es schaffen.

Hier sind 5 Dinge, die Sie beachten sollten giftige Familienmitglieder und wer Ihnen dabei helfen wird.

1. Jeder kann jederzeit von jemand anderem als giftig wahrgenommen werden.

Es hängt oft von der Dynamik der Beziehung, den gegenseitigen Erwartungen und den spezifischen Interaktionen zwischen Individuen ab.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Begriff „giftig“ subjektiv ist und von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Was für den einen giftig sein kann, ist für den anderen möglicherweise nicht giftig. Manche Menschen empfinden Verhaltensweisen wie Manipulation, Überkontrolle, ständige Kritik oder mangelnde emotionale Unterstützung möglicherweise als toxisch, während andere sie möglicherweise nicht auf die gleiche Weise betrachten.

Sie sollten versuchen, offen zu kommunizieren und in Beziehungen gesunde Grenzen zu setzen, um toxisches Verhalten zu minimieren. Manchmal ist es auch notwendig, sich von Beziehungen zu verabschieden, die eindeutig schädlich für das emotionale und geistige Wohlbefinden sind. Um gesunde und ausgeglichene Beziehungen aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, sich dieser Dynamik bewusst zu sein und bei Bedarf Unterstützung zu suchen.

Lesen Sie auch  7 Sätze, die Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz niemals sagen

2. Du musst dich damit nicht abfinden

Nur weil es sich bei der betreffenden giftigen Person um ein Familienmitglied handelt, heißt das nicht, dass man sie akzeptieren muss.

Selbst wenn es Ihre Großmutter ist, die negative Kommentare von sich gibt, haben Sie das Recht, sich zu verteidigen, auch wenn das bedeutet, dass Sie sagen: „Hey, das reicht, das ist völlig unnötig.“

3. Sie suchen dich

giftige Familienmitglieder

Ein giftiges Familienmitglied kann wie ein Tyrann sein, der immer auf der Suche nach Streit ist.

Denn manchmal ist er genau das: ein Tyrann.

Manchmal neigen diese Menschen auch zu Unwohlsein, geringem Selbstwertgefühl und Verhaltensproblemen.

Vielleicht empfinden Sie dadurch ein wenig Mitgefühl für Ihr giftiges Familienmitglied. Vielleicht nicht.

Auf jeden Fall sollte Ihnen dies einen kleinen Einblick geben, warum genau Ihr Familienmitglied Sie so giftig behandelt und behandelt. Es liegt nicht daran, dass du so etwas verdienst. Das Problem liegt ausschließlich bei ihm.

4. Er hat wahrscheinlich kein schlechtes Herz

Sofern jemand in Ihrer Familie kein Psychopath ist, lächelt er wahrscheinlich nicht vor Freude, wenn er denkt, dass Sie Schmerzen haben.

Lesen Sie auch  4 Eigenschaften, die Männer bei Frauen für eine dauerhafte Beziehung suchen, deren sie sich aber nicht immer bewusst sind

Nein, er versucht wahrscheinlich nur, selbst irgendeine Art von Schmerz auszudrücken.

Was bedeutet das für Sie?

Das heißt, mit Hilfe, Geduld und der richtigen Reaktion könnte daraus durchaus ein netter Mensch werden.

5. Giftige Familienmitglieder können Ihnen eine oder zwei Lektionen erteilen

Pixabay

Wahrscheinlich sehen Sie diese Person nicht als Vorbild, sondern eher als jemanden, von dem Sie sich so weit wie möglich distanzieren möchten. Diese Person kann als klarer Hinweis darauf dienen, was Sie nicht werden möchten, was letztendlich ein Segen sein kann.

Manche Menschen verbringen Jahre damit, nach einem solchen Bezugspunkt zu suchen, aber Sie hatten das Glück, ein giftiges Familienmitglied zu haben, das Sie vor solchen Problemen bewahrt hat. Letztlich ist es eine Chance.

Im Umgang mit toxischen Familienmitgliedern müssen Maßnahmen ergriffen werden, um Ihr emotionales und geistiges Wohlbefinden zu schützen.

Folgende Schritte können Sie in Betracht ziehen:

– Machen Sie deutlich, was Sie an toxischem Verhalten tolerieren möchten und was nicht. Setzen Sie feste Grenzen, um Ihre eigene psychische Gesundheit zu schützen.

– Sprechen Sie offen mit der giftigen Person, wenn Sie es für möglich halten. Drücken Sie Ihre Gefühle, Sorgen und Bedürfnisse respektvoll und ruhig aus. Versuchen Sie, Konflikte konstruktiv zu lösen.

Lesen Sie auch  Wird das, was mich heute stört, morgen wichtig sein? 3 Gründe, die Zukunft positiver zu sehen

-Sprechen Sie mit anderen Familienmitgliedern oder Freunden, denen Sie vertrauen, um emotionale Unterstützung zu erhalten. Es kann beruhigend sein zu wissen, dass Sie in dieser Situation nicht allein sind.

Pixabay

-Wenn die Kommunikation mit dem toxischen Mitglied ins Leere läuft und destruktiv wird, sollten Sie darüber nachdenken, die Interaktionen auf ein Minimum zu beschränken. Du musst keine Zeit mit Menschen verbringen, die dir Schaden zufügen.

-Wenn die Situation wirklich schwer zu bewältigen ist oder Sie schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre geistige Gesundheit haben, sollten Sie einen Psychologen, Berater oder Therapeuten aufsuchen. Sie können Ihnen dabei helfen, Strategien für den Umgang mit der Situation zu entwickeln.

– Achten Sie unbedingt auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit, indem Sie entspannende Aktivitäten ausüben, regelmäßig Sport treiben und gesunde Beziehungen zu anderen unterstützenden Menschen pflegen.

-In manchen Fällen kann es für Ihr eigenes Wohlbefinden notwendig sein, sich von bestimmten giftigen Familienmitgliedern zu distanzieren oder sogar die Bindungen vollständig abzubrechen.

Jede Familiensituation ist einzigartig. Daher ist es wichtig, die Strategien zu wählen, die für Sie am besten funktionieren und auf Ihre spezielle Situation zugeschnitten sind. Professionelle Unterstützung kann in diesen Situationen besonders wertvoll sein.

Haben Sie Ratschläge zum Umgang mit einem giftigen Familienmitglied? Teile deine Tipps gerne in den Kommentaren!

Martina Major
Geschrieben von : Martina Major