Início » Spiritualität » Die gute Seite der Einsamkeit: 7 Taktiken für diejenigen, die nicht allein sein können

Die gute Seite der Einsamkeit: 7 Taktiken für diejenigen, die nicht allein sein können

Die gute Seite der Einsamkeit. Die Wahl zwischen 15 Minuten Alleinsein in stiller Besinnung oder dem Erleben von Stromschlägen mag zunächst seltsam erscheinen. Eine Studie zeigte jedoch ein merkwürdiges Phänomen: Die meisten Menschen entscheiden sich überraschenderweise für Elektroschocks. Diese paradoxe Präferenz erklärt sich aus unserer sozialen Programmierung, die Einsamkeit mit einer negativen Erfahrung verbindet. Psychologisch gesehen könnte dies auf unsere angeborene Neigung zurückzuführen sein, soziale Anerkennung zu suchen, was zu der Wahrnehmung führt, dass Einsamkeit einem Mangel an Zuneigung gleichkommt.

Einsamkeit hat zwei Facetten: Einerseits ist sie mit der physischen Abwesenheit von Gesellschaft verbunden, und andererseits ist sie eine tiefere Form der Einsamkeit, die von Traurigkeit geprägt ist und bei der man sich auch in Gegenwart anderer allein fühlt. Laut dem Psychologen Ross Rosenberg haben diejenigen, die Angst vor dem Alleinsein haben, möglicherweise schmerzhafte Verluste erlitten, litten unter einem geschwächten Selbstwertgefühl oder verspürten einen Mangel an Sicherheit.

Rosenberg betont jedoch, dass Einsamkeit ein integraler Bestandteil der menschlichen Erfahrung ist. Er sagt, dass jeder Momente der Einsamkeit erlebt, aber manche Menschen leiden systematisch unter diesem Gefühl. Darüber hinaus ist es interessant festzustellen, dass bestimmte Persönlichkeiten, insbesondere Introvertierte, sich mit der Einsamkeit wohler zu fühlen scheinen und sie wirklich brauchen, um ihre Batterien wieder aufzuladen.

Lesen Sie auch  8 Anzeichen dafür, dass Sie eine echte Person sind, die schwer zu manipulieren ist

Die Huffington Post hat dieses Thema behandelt und bietet Ratschläge für diejenigen, die seltsamerweise Elektroschocks bevorzugen würden. Schließlich ist Einsamkeit ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und es ist nicht nur möglich, sie zu überwinden, sondern auch davon zu profitieren.

Die gute Seite der Einsamkeit: Schauen Sie sich unten einige Tipps an:

1 – Identifizieren Sie die Ursache des Problems

Wie Rosenberg betonte, haben diejenigen, die Angst vor Einsamkeit haben, typischerweise ein Trauma erlebt, das ihnen die Abwesenheit anderer unangenehm macht. Wenn das Alleinsein für Sie ein Problem darstellt, versuchen Sie, die Gründe für diese Abneigung zu verstehen.

2 – Der Einsamkeit begegnen

Eine Möglichkeit, diese Angst zu überwinden, besteht darin, sich ihr direkt zu stellen. Wenn es um Einsamkeit geht, besteht ein Ansatz darin, zu Versuchszwecken freiwillig und ohne viel nachzudenken allein zu sein. Es ermöglicht Ihnen, zu erleben, wie es ist, ohne Gesellschaft in einem Raum zu sein und nur an das Leben, das Universum und alles andere zu denken.

Rosenberg vergleicht diesen Ansatz mit dem Eintauchen in ein Schwimmbad, wenn man weiß, dass das Wasser kalt ist. Obwohl die erste Befürchtung vorhanden ist, gewöhnen wir uns allmählich daran und genießen es schließlich sogar.

Lesen Sie auch  Bist du wirklich bereit, wieder jemanden in dein Leben zu lassen? Dieser Test gibt Ihnen die Antwort!

3 – Die gute Seite der Einsamkeit: Entdecken Sie neue Aktivitäten

Die gute Seite der EinsamkeitBildnachweis: Freepick und Pixabay

Manchmal ist die Abneigung gegen das Alleinsein auf die Langeweile zurückzuführen, die einsetzt, wenn man nicht weiß, was man tun soll. In diesem Fall gibt es nichts Besseres, als Aktivitäten zu entdecken, die man alleine genießen kann, wie zum Beispiel Schreiben, Zeichnen, Lesen, das Erlernen eines neuen Kochrezepts oder einfach mit Ihnen die Serie zu starten, die niemand sehen wollte. Die Hauptsache ist, inspirierende Aktivitäten auszuwählen, die Ihre Kreativität anregen können.

4 – Die gute Seite der Einsamkeit: Pflege tiefe Beziehungen

Die Pflege starker Beziehungen, ob freundschaftlich, romantisch oder familiär, macht es letztendlich einfacher, Zeit alleine zu verbringen. Dies erklärt sich aus dem Gefühl der Sicherheit, das eine intensive Beziehung vermittelt, denn Sicherheit ist der Schlüssel zur Überwindung der Einsamkeit. Je tiefer die Beziehung, desto mehr fühlen wir uns zugehört und verstanden und reagieren auf ein grundlegendes Bedürfnis.

Wenn man weiß, dass man sich jederzeit auf jemanden verlassen kann, nimmt die Angst vor Einsamkeit ab. Die einfache Gewissheit, bei Bedarf Unterstützung zu haben, bringt eine spürbare Erleichterung.

5 – Szenenwechsel

Die gute Seite der Einsamkeit

Stellen wir uns vor, dass die Vorstellung, allein in Ihrem Schlafzimmer oder einem anderen Raum Ihres Hauses zu sein, unerträglich ist. Kein Problem, wechseln Sie einfach den Standort. Vor diesem Hintergrund empfiehlt Rosenberg weniger überfüllte Orte wie Museen, Galerien oder andere ruhige Orte, an denen Sie Ihre Komfortzone verlassen und gleichzeitig Ihre Zeit alleine in vollen Zügen genießen können.

Lesen Sie auch  11 klare Anzeichen dafür, dass er/sie nicht die Liebe Ihres Lebens ist

6 – Gehen Sie zurück in Ihre Kindheit

Rosenberg erklärt, dass diejenigen, die sich in unangenehmen Situationen beruhigen können, wahrscheinlich in einer gesunden häuslichen Umgebung aufgewachsen sind.

Andererseits kann es sein, dass es denjenigen, deren grundlegende Sicherheitsbedürfnisse in der Kindheit nicht befriedigt wurden, als Erwachsene an Stabilität mangelt. In diesem Fall suchen sie oft unbewusst die Gesellschaft anderer Menschen, um dieses Gefühl zu lindern.

7 – Bitten Sie um Hilfe

Die gute Seite der Einsamkeit

Wenn Ihnen die Einsamkeit trotz all dieser Maßnahmen weiterhin unangenehm ist, zögern Sie nicht, Hilfe zu suchen. Die anhaltende Angst vor Einsamkeit kann langfristig schädliche Folgen haben. Eine wirksame Lösung ist die Suche nach einer Therapie.

Es kommt häufig vor, dass manche Menschen Vorurteile oder vorgefasste Meinungen zur Psychotherapie haben, oft ist dies jedoch auf einen Mangel an Informationen zurückzuführen. In Wirklichkeit kann jeder, egal wie viele Probleme er zu haben glaubt, von Therapiesitzungen großen Nutzen ziehen.

Martina Major
Geschrieben von : Martina Major